mehr wissen !

Für Dich und Dein Pferd

Was bringt Dir diese Seite?

Hallo, ich bin Stephan Philos und ich möchte Dir auf hippophil.de helfen, Dein Pferd besser zu verstehen, bestehende Probleme zu erkennen und abzustellen und andere Probleme erst gar nicht entstehen zu lassen.

Vorbeugen ist immer noch besser als heilen, nicht wahr?


Wie kann ich Dir nun konkret helfen?


Wissen vermitteln


Zum einen kann ich Dir auf dieser Seite viele Informationen bieten. Ich erkläre Dir anatomische Grundlagen und gebe Dir Tipps aus meiner praktischen Erfahrung der letzten 25 Jahre. So lange gehe ich als staatlich anerkannter Hufbeschlagschmied in den Ställen ein und aus. In dieser Zeit habe ich nicht nur umfangreiches Wissen rund um die Hufe und den Bewegungsapparat erworben, sondern natürlich auch „rechts und links“ dieses Themas eine Menge mitbekommen. 

Außerdem habe ich natürlich viele Experten in anderen Fachbereichen kennen gelernt und von Ihnen gelernt. Und wenn ich etwas nicht selber weiß, weiß ich auf jeden Fall, wer sich gut damit auskennt...


Auf dem Laufenden bleiben


Außer diesen praktischen Tipps und theoretischen Grundlagen hier auf der Seite biete ich Dir noch die Gelegenheit Dich durch den hippophil Podcast und die hippophil News, eine monatlich erscheinende kostenlose Email-Zeitung auf dem Laufenden zu halten.


Tipps bekommen


Um manche Probleme abzustellen und andere von vornherein zu verhindern kann es nötig und sinnvoll sein, bestimmte Produkte oder Mittel zu verwenden. Damit Du weißt, was sich bewährt hat und nicht lange herumsuchen musst (und damit Du Dich bei mir für die ganzen kostenlosen Informationen bedanken kannst), biete ich die Sachen, die man wirklich gebrauchen kann in meinem hippophil shop an, der gute Preise, schnelle Lieferung und guten Service bietet.


Nun viel Spaß beim stöbern, lesen, hören und schauen!

Themenbereiche

(klicken zum öffnen)

Wichtiger Hinweis:

Die Welt entsteht im Kopf

Bei zahlreichen Diskussionen in der wirklichen und in der virtuellen Welt habe ich immer wieder festgestellt, dass häufig sehr gegensätzliche Positionen aufeinander treffen und sehr verbissen und oft extrem emotional vertreten werden.

Deswegen möchte ich anregen einmal diesem Gedanken zu folgen:

Das meiste, was wir wissen ist am Ende doch nur Glauben. Weder sind wir in der Lage alle zur Verfügung stehenden Informationen zu erlangen und zu verarbeiten, noch sind wir dazu im Stande ihren Wahrheitsgehalt zu überprüfen. Dazu haben wir weder die Zeit, noch die Mittel.
Also entschließen wir uns bestimmte Sachen zu glauben und andere nicht. Welche wir glauben hängt vermutlich von vielen Faktoren ab. Passt die neue Information ( oder Wahrheit ) zu dem, was wir jetzt schon glauben, vertrauen wir der Person oder Institution, von der die Information stammt, stimmt die Information mit unserem (subjektiven) Erleben überein, usw.

Ich glaubte zum Beispiel zu wissen, dass eine Münze, die ein Automat nicht annimmt doch von ihm angenommen wird, wenn man sie nur genug an seiner Oberfläche reibt. Dies hat auch häufig genug (scheinbar) funktioniert, um mich in diesem Glauben zu bestärken. Dass ich da nicht der Einzige war kann man an Automaten mit blank gescheuerten Stellen leicht sehen. Oder konnte es jedenfalls. In meiner Jugend gab es noch Münztelefone.
Ich habe diesen Glauben verloren, als ich im Radio einmal ein Interview mit einem Automatenhersteller hörte, der genau erklärt hat, warum ein gewisser Prozentsatz echter Münzen die Prüfinstanz des Automaten nicht beim ersten Mal besteht und dass man eine solche Münze nur mehrmals in den Automaten stecken müsse, damit sie angenommen werde. Es wurden sogar entsprechende Versuche angestellt. Die Quote der angenommenen Münzen wurde nicht verändert, ob man die Münze nun rieb oder nicht. Dennoch hatte ich bis dahin das Gefühl gehabt, dass das Reiben funktioniert. Vermutlich habe ich den Fällen, in denen das Reiben geholfen hatte in meiner Erinnerung einfach mehr Bedeutung gegeben.
(Selbst Geld ist nur etwas Wert, weil alle daran Glauben, dass man für ein bedrucktes Stück Papier, ein geprägtes Stück Metall, oder sogar eine Zahl auf einem Bildschirm etwas kaufen kann...)

Was ich damit sagen möchte ist folgendes:
Ich übe meinen Beruf nun seit mehr als 25 Jahren aus und habe in dieser Zeit viele Tausend Pferde und Besitzer kennen gelernt. Habe immer die Augen offen gehalten, mit sehr vielen Tierärzten und anderen Experten gesprochen und zusammen gearbeitet, zahlreiche Fortbildungen besucht und wirklich sehr viel gelesen.
Was ich für richtig und logisch gehalten habe und/oder mit meinen Erfahrungen oder Beobachtungen in Einklang bringen konnte habe ich in meine Wirklichkeit integriert, weil ich glaube, dass diese Informationen wahr sind. In diesem Glauben werde ich jedes mal bestärkt, wenn ich auf der Grundlage Entscheidungen oder Vorhersagen treffe, die sich dann als richtig erweisen.

Das bedeutet für mich zumindest, dass die Welt oder Wirklichkeit, die in meinem Kopf durch Informationen und Erfahrungen entstanden ist, mein fachliches Weltbild gewissermaßen, in sich schlüssig ist und auch Rückschlüsse auf die äußere Wirklichkeit erlaubt. (Wenn beispielsweise ein Pferd ein Problem hat, dass in meinen Fachbereich fällt, habe ich meist einen oder mehrere Lösungsansätze, von denen sehr häufig einer zum Erfolg führt.).

Ich nehme an, dass bei allen Menschen die Welt oder Ihre Wirklichkeit im Kopf entsteht und maßgeblich davon bestimmt wird, was man bereit ist zu glauben und was nicht.
Wenn ich in einer Sache zum Beispiel anderer Meinung bin als Du heißt das erst einmal nichts anderes, als dass die Wirklichkeit in unseren Köpfen sich unterscheidet. In den seltensten Fällen kann einer von uns seinen Standpunkt beweisen. Vielleicht habe ich hundert Pferde gesehen, bei denen es so war wie ich sage und Du hundert bei denen es so war wie Du sagst. Beweisen tut das nichts, wir haben nur ganz offensichtlich unterschiedliche Erfahrungen vor dem Hintergrund unseres jeweiligen, als wahr vorausgesetzten Wissens gemacht. Vielleicht können wir uns davon überzeugen irgendetwas mit anderen Augen zu sehen und noch einmal zu überprüfen vielleicht auch nicht.
Alles was ich auf meiner Website, Facebook oder Instagram veröffentliche entspringt den Informationen, die ich mich entschlossen habe für wahr zu halten und die meinen tatsächlichen Erfahrungen und denen zahlreicher Fachleute entsprechen.
Wenn diese Informationen nicht dem entsprechen, was Du für wahr und richtig hältst freue ich mich über sachliche Denkanstöße und ärgere mich über Nachrichten wie „was für ein Schwachsinn“ und ähnliche Beleidigungen.

Kontaktformular

Wenn Du mir eine Anregung oder einen Themenvorschlag senden möchtest, benutze dieses Kontaktformular