orthopädie

 

 

orthop-web_11   Erkrankungen des Hufes, der Gelenke, der Sehnen und Bänder, der Knochen oder der Muskulatur können es notwendig machen das Pferd vorübergehend oder dauerhaft mit orthopädischen Maßnahmen zu unterstützen. Klassische Beispiele sind hier u.a. der Rehebeschlag nach Pflug oder Beschläge mit erhöhten Schenkelenden. Diese Beschläge werden aber durch die angeschweißten Keile, Stege oder einen eingeschweißten Schluß oft sehr schwer, was die erkrankten Strukturen oft zusätzlich belastet. Deswegen benutze ich für diesen Zweck gerne Leichtmetall-Rohlinge, die ich entsprechend umarbeite

orthop-web_8. orthop-web_10orthop-web_7   FusettiBearbKl

Die Industrie hat im Laufe der Zeit auch einige Speziallösungen entwickelt, die aber meist nicht warm aufgepasst werden können; deswegen sind diese Beschläge nicht sehr verbreitet, zumal sie zum Teil auch recht kostspielig sind. Im Einzelfall können sie dem Pferd aber erhebliche Erleichterung verschaffen.

orthop-web_9Hier zum Beispiel ein Beschlag, einer skandinavischen Firma. Er wurde für Gelenkprobleme entwickelt und hat sich gut bei Arthrose bewährt.

orthop-web_4

Dieser Beschlag einer italienischen Firma eignet sich beispielsweise für die Verwendung bei Fesselträgerproblemen an den Hintergliedmaßen.

feiwel_2

Der Beschlag ist hier besonders lang ausgeführt um dem Bein viel Unterstützung zu bieten.

feiwel_5

Der Sohlenraum wird mit einer stabilen Polstermasse ausgefüllt. Dies sorgt für eine optimale Unterstützung auch in tieferem Boden. Außerdem können sich so keine Fremdkörper unter dem Beschlag festsetzen.

orthop-web_11

Eine kleine Auswahl möglicher Aluminium Beschläge…

 

…weiterlesen „Hufrehe“